Publikumspreis Neue Medien: Gewinner

1. Preis der Landeshauptstadt Stuttgart für Neue Medien

Die Stadt der toten Dichter
(Chiho Hoshino, Berlin)
CD-Rom

Es handelt sich um ein virtuelles Gedichtbuch, in dem das Werk des chinesischen Schriftstellers Yang Lian vorgestellt wird, eines Aktivisten, der seit den Ereignisse auf dem Tienanmen im Exil lebt. Ein Ortsverlust wird in der Konstruktion virtueller Örtlichkeit verarbeitet. Bemerkenswert ist, welche Mittel Hoshino findet, um diese Gedichte - so fern - zum Sprechen zu bringen. Den Zyklus "Unwirkliche Stadt" hat Lian in Berlin geschrieben, ihm ist Die Stadt der toten Dichter entnommen.

2.Preis der Landeshauptstadt Stuttgart für Neue Medien

Permanent Flux (de Balie, Amsterdam)
CD-ROM

de Balie, das renommierte Veranstaltungszentrum im Herzen Amsterdams hat mit Permanent Flux eine CD-ROM produziert, die ein ganz bestimmtes Spektrum der Medienentwicklung der letzten Jahre
Revue passieren läßt. Ausgangspunkt ist das Werk von 4 Insidern: Laurie Anderson, Siegfried Zielinski, Paul Garrin und Frans Evers. Traditionslinien und Querbezüge werden genannt und mit umfangreichem Quellenmaterialunterfüttert, zu dem auch ältere und neue Bewegtbilddokumente gehören: Nam Yun Paik, Knowbotic Research, aber auch Fischinger, Duchamp, Vertov und Bunuel werden referenziert. In vielem vermittelt die Scheibe eine Aufbruchstimmung, die man bereits als historisch empfinden kann. Und optisch: niederländische Schule. Es ist erstaunlich wie weitgehend die Verschmelzung von Text/Bild und Klang/Sprache gelingt. Hier sind die Layer der Wahrnehmung endgültig transparent geworden.

3.Preis der Landeshauptstadt Stuttgart für Neue Medien

I-Section (Friedericke Paetzold)
http://www.turbulence.org/Works/i-section/index.html

I-Section ist die Erforschung der emotionalen Resonanz auf die inneren Organe des Menschen, der Moeglichkeit einer ästhetischen Sezierung und dem, was übrig bleibt, wenn der Körper zerlegt wurde. Das Projekt wurde realisiert in Form einer interaktiven online Anatomie-Lehrstunde, mit Hilfe der Moeglichkeiten, die sich durch dynamisches HTML bieten. Das Ergebnis dieser Arbeit sind eher metaphorische Assoziationen, als wissenschaftliche Erlaeuterungen
Lobende Erwähnung

Fabrikverkauf
(Frieder Rusmann, Stuttgart)
http://www.fabrik-ver-kauf.de/shirt

Im allgemeinen nominiert der Filmwinter Projekte, die in einem unmittelbaren e-commerce-Zusammenhang stehen, nicht für den Wettbewerb. Frieder Rusmann ist die Ausnahme, denn er ist Künstler. Daher wird "im Real-Experiment die Frage geklärt, was e-commerce für die Kunst zu leisten vermag und was für Strukturen sich bilden." Nach der Bildungsstruktur nun also die Strukturbildung bei Rusmann. Da bilde sich wer kann! Und Lebensberatung gibt‘s dazu. Der allerhochlöblichste Sprachwitz der Seite muß in der Tat hervorgehoben werden.

Lobende Erwähnung

Bubbles
(Hiromitsu Murakami, Japan)
CD-ROM

Spaß muß sein. Eine lobende Erwähnung für den Ohr- und Spaßwurm im X-Ikea-Gebäude. Keine CD-Rom ergötzte jede Altersstufe, jung und alt so sehr wie diese eierlegende, kückengebärende, trommelnde und zausende Scheibe voller simpelst genialem Spaßtrieb aus Fernost. Das haut rein.