Kurzfilme 5

Internationaler Kurzfilmwettbewerb 5

• Dein Klub. Ausschnitt aus „Down to Wetland“ (Wotorwoerld Teil 4) • Sinneswandel • Wenn die Kühe Glocken tragen • Plans for the Past • Graffiti Box • I Don’t Remember This • Phänomene des Alltags Teil 17. Schnell aber sexy • Die ArbeiterInnen verlassen die Fabrik • Las Palmas •

Dein Klub. Ausschnitt aus „Down to Wetland“ (Wotorwoerld Teil 4)
Deutschland 2012, DV, Farbe, 2:24 Min.
Regie: Peter Haury, Drehbuch: Hollywood/Dein Klub, Kamera: Dein Klub/Peter Haury, Schnitt, Ton, Musik: Dein Klub/Peter Haury, DarstellerInnen: Andreas Jncze, Tessa Theisen, Sten Seegel. Daniel Baszak, Floris Biskamo, Daniel Mai, Konrad Wiemann, Jens Hermann, Anna Krauß, Miriam Bilter, Julia Blawert, Anika Wagner, Ute Woracek, Tobi Eckhardt, Julian Grebe, Giulia Ogaza, Kathi Sendfeld, Till Korfhage, Joseph Mann
Rose gibt sich einen Ruck und sucht Jack, den sie liebt, am Bug der Titanik auf. Dieser freut sich und lässt sie ihre Freiheit im Sonnenuntergang erleben. Ein erster Kuss verblasst als Erinnerung der über hundertjährigen Rose vor der Monitoren des Forschungsschiffes, welche Aufnahmen des Wracks zeigen.

Sinneswandel
Deutschland 2011, HD, Farbe, 8:45 Min.
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt: Rita Maria Hausberger, Markus Wendling, Ton: Daniela Stade, Cristian Helm, Maximilian Netter, Produktion: Bauhaus-Universität Weimar
Unsere Welt ist geprägt von visuellen Sinneseindrücken. Wie wird sie wahrgenommen, wenn die Fähigkeit fehlt, diese Eindrücke aufzunehmen? Was bedeutet es, die Umgebung anders zu sehen?

Wenn die Kühe Glocken tragen
Deutschland 2012, HD, Farbe, 12:50 Min.
Regie, Drehbuch: Christian Günzler, Kamera: Ole Thomas, Programmierung: Ruth Schönegge, Chris Sturm, Ton: Tony Kranz, Jan Pasemann, DarstellerInnen: Ferdinand Schmidt-Modrow, Martin Liema, Produktion: film GmbH, Berlin
Peter ist in seinen besten Freund Johannes verliebt. Während des traditionellen Viehscheids, bei dem die Kühe von der Sommerweide zurück ins Dorf getrieben werden, prallen ihre unterschiedlichen Lebensvorstellungen aufeinander. Wenn die Kühe Glocken tragen ist ein Allgäuer Heimatfilm über Freundschaft und den Mut, das Glück zu suchen.

Plans for the Past
Großbritannien 2012, HD, Farbe, 18:00 Min.
Regie: Uriel Orlow
Als Fortsetzung des Films Remnants of the Future reisen wir in diesem Film zurück ins ursprüngliche Mush in Ost-Anatolien. Anders als in der Geisterstadt in Armenien, nachdem es benannt wurde, sind in dieser mittlerweile türkischen Stadt die Geister selbst heimatlos. Plans for the Past zeigt wie Mush – gleich einem Palimpsest – vom früheren Leben, historischen Geistern und topographischen Eigenheiten und Personen durchtränkt ist.

 

Graffiti Box
Kanada 2010, DV, Farbe, 1:15 Min.
Regie, Drehbuch, Kamera, Programmierung, Schnitt, Ton: Andreas Goldfuss
Öffentliche Werbung gegen Graffiti.

I Don’t Remember This
Finnland 2012, DV, Digital, Farbe, 11:20 Min.
Regie: Marja Viitahuhta
Eine Arbeit in der die fehlenden Stücke der Erinnerung mit Fiktion aufgefüllt werden. Eine stille Arbeit über Abwesenheit und Verlust, gedreht im vererbten Familienhaus: Ein Ort, mit dem die Autorin durch persönliche, eingebildete Erinnerungen verbunden ist.

Phänomene des Alltags Teil 17. Schnell aber sexy
Deutschland 2011/2012, Full HD digital, Farbe, 19:20 Min.
Regie: Marion Pfaus
Streetvideos. Rigoletti draußen unterwegs.

Die ArbeiterInnen verlassen die Fabrik
Österreich 2012 35 mm, 11:00 Min.
Regie: Katharina Gruzei, Claudia Dworschak, Drehbuch: Katharina Gruzei, Kamera: Renate Bauer, Ton: Johannes Ramsl
Katharina Gruzei vereint eine gesellschaftspolitische Fragestellung mit einem präzisen formalen Konzept. Ausgehend vom ersten Film der Brüder Lumière La sortie de l’usine Lumière à Lyon, der eine große Zahl von ArbeiterInnen beim Heraustreten aus dem Fabrikstor dokumentiert, filmt Gruzei in der geschlossenen Austria Tabak Werke. Der Film fragt, wie ein Kampf um menschengerechte Arbeit heute aussehen müsste, damit er erfolgreich ist. (Brigitta Burger-Utzer)

Las Palmas
Schweden 2011, 35 mm, Farbe, 13:30 Min.
Regie, Drehbuch, Kamera: Johannes Nyholm, Ton: Johannes Nyholm, Samuel Nyholm, Musik: Björn Olsson, Goyo Ramos, DarstellerInnen: Helmi Hellrand Nyholm
Eine Dame mittleren Alters versucht im Sommerurlaub neue Freunde zu finden und sich zu amüsieren. Die Rolle wird von einem einjährigen Mädchen gespielt, die restlichen Darsteller sind Marionetten.