Filmwinter
  • Deutsch
  • English
Warm Up

Warm up  

15. – 21.01.2009
zum 22. Stuttgarter Filmwinter



Do, 15.01.                 Warm up-Start: Filmabend in der Gedok-Galerie
Fr/Sa, 16./17.01.     Workshop „Schaumlichter“ (FiWi für Kids)
Fr, 16.01.                  Ausstellungs-Eröffnung „Transmission #1“ (Oberwelt)
Sa, 17.01.                 Installation „Pumpbeats” (Tresor)
Di/Mi, 20./21.01.     Videoprogramm „Three Black Minutes I & II” (Künstlerhaus)


---------------------------------------------------------------------------------------------------

Do, 15.01.     19:30 Uhr    Gedok-Galerie

Warm up – Start

Filmabend mit Perlen aus dem Filmwinterarchiv
in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre

Zum Auftakt des 22. Stuttgarter Filmwinters startet Wand 5 e.V.in Kooperation mit der Galerie Gedok der Warm Up mit einem entspannten Filmabend in gemütlicher Atmosphäre. Experimentelle und künstlerische sowie heitere und performative Kurzfilme aus dem Wand 5-Archiv stehen zur spontanen Auswahl bereit. Eine große Projektionsfläche, bequeme Sofas, Sessel, Decken, Kissen, heiße und kalte Getränke und leckere Snacks bieten Gelegenheit zum Dauerverweilen.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Fr, 16.01.       9 – 12:00 Uhr (Schulklasse*)    Infoplanet, Stadtbücherei Stuttgart
                   14 – 17:00 Uhr (offen für alle)
Sa, 17.01.    13 – 16:00 Uhr (offen für alle)    Veranstaltungssaal der Stadtbücherei

Workshop  „Schaumlichter / Foamlights“ (FiWi für Kids)

→ weitere Informationen im Programmteil „FiWi für Kids / Workshops“!


-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Fr, 16.01.     19:00 Uhr     Oberwelt e.V. 


Ausstellungs-Eröffnung
Ausstellungsdauer:      16. - 26. Januar 2009
Besichtigung:              Mo 21:30 – 24:00h, und nach Vereinbarung unter
                                  Tel: 0711 – 6491687

Transmission #1

Videoinstallationen von Eva Paulitsch und Uta Weyrich

Seit 2007 sammeln die beiden Künstlerinnen Eva Paulitsch und Uta Weyrich
Handyfilme von Jugendlichen und verfügen mittlerweile über ein beachtliches Archiv.
Es sind die unbekannten, überraschenden Blicke auf scheinbar Banales, das Festhalten von kleinen Geschehnissen, die in diesen Hosentaschenfilmen ausdrucksstark die "Poesie der kleinen Dinge“ wiedergeben und den Sammlertrieb der beiden Künstlerinnen geweckt haben.
In ihren Videoinstallationen richten sie den Fokus auf das Phänomen des Nahe-Herangehens beim Aufnehmen und die Diskrepanz zwischen räumlicher Nähe und sozialer Distanz der „jugendlichen Akteure“ zum Betrachter.
Durch Verarbeiten und Herausfiltern von Filmsequenzen, Gesten und Blicken aus ihrem Archiv spielen sie mit der Grauzone zwischen Inszenierungen und realer Alltagswelt.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Sa, 17.01.     19:00 Uhr     Tresor – Raum für flüchtige Kunst

Pumpbeats
Daniel Dihardja & Frank Arnold

Die Installation „Pumpbeats“ soll den Horizont der digitalen Klänge und ihres Körperausdrucks erweitern. Die Grundidee liegt darin, einen Gebrauchsgegenstand, welcher stark mit dem Moment des Körpereinsatzes assoziiert wird, mit der „körperlosen“ Musik zu einer Einheit zu verbinden. Für dieses Experiment werden Luftpumpen zu Instrumenten umfunktioniert, welche elektronische Musik erzeugen. Die Eigeninitiative der Besucher ist gefordert: Jeweils drei Interessierte können gleichzeitig gemeinsam mit drei Pumpen musizieren und eine neue Form der elektronischen Musik erfahren.


Weitere Informationen:  www.xciba.de/pumpbeats/  &  www.dihardja.de



-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Three Black Minutes
Präsentiert und kuratiert von Axel J. Wieder


Di, 20.01.    19:00 Uhr    Künstlerhaus

Three Black Minutes I    (Videoprogramm)

Das Künstlerhaus Stuttgart präsentiert im Rahmen des Warm Up zwei Abende mit Videos von Künstlerinnen und Künstlern. "Three Black Minutes" bezeichnet die Möglichkeit einer kurzen Unterbrechung unseres Sehens - drei Minuten der Unsichtbarkeit, nach denen alles anders ist. Das erste Videoprogramm stellt Videos und Filme von Künstlerinnen und Künstlern vor, die ihr Medium zur Bezugnahme auf die zirkulierenden Bilder der Massenmedien nutzen. Das Programm beinhaltet Fernsehshows mit alternativen Inhalten, Musikclips, schlechte Reportagen und ironische Reisen durch Found Footage. Mit Filmen und Videos von Mark Leckey, Lawrence Weiner, Alex Bag, Wynne Greenwood und K8 Hardy, Bernadette Corporation u.a.
 

 

Mi, 21.01.    19:00 Uhr    Künstlerhaus

Three Black Minutes II    (Videoprogramm)

Der zweite Teil des Videoprogramms konzentriert sich auf die kybernetische Idee des Feedbacks und deren Intervention in den filmischen Raum. Was wäre, wenn man Filmen, Videos oder dem Fernsehen etwas zurückgeben könnte? Inwieweit ist das Publikum als Projektion nicht schon immer mitgedacht? Das Programm umfasst Beispiele der utopischen Idee, die Zuschauer am Programm zu beteiligen, etwa durch Anrufe oder andere Umfrageverfahren. Andere Videos zeigen spielerische Analysen der Verhältnisse zwischen Betrachtern und Produzenten oder versuchen sich an einem Blick hinter die Kulissen. Mit Videos von Orakel, Jef Cornelis u.a.

Weitere Informationen: www.kuenstlerhaus.de



 
Login Form





Passwort vergessen?
CLOSE...