Filmwinter
  • Deutsch
  • English
Jury Kurzfilme

Jury
Internationaler Wettbewerb

Kurzfilme


Thomas Draschan
Vivian Ostrovsky
Miloš Tomić



Thomas Draschan

Geboren 1967 in Linz, 1987 Abitur, Übersiedlung nach Wien, dort Theaterwissenschaft und Publizistik an der Universität Wien studiert, Dauerbesucher des österreichischen Filmmuseums. Diverse kleine Arbeiten mit Super 8.
Ab 1992 Student an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt am Main. "Städelschule" bei Peter Kubelka (Gastprofessor Ken Jacobs). 1995 Cooper Union, New York u.a. bei Robert Breer. Teilnahme an verschiedenen Aktionen von Hermann Nitsch, u.a. Aktion in Neapel 1995. 1998 Meisterschüler bei Peter Kubelka.
Verschiedene Tätigkeiten für das Hessische Filmbüro, Filmschauen für das Städelmuseum, Museumsführungen.
2004 Übersiedlung nach Wien, seither Fokus auf Arbeiten in Bildender Kunst, Collagen und Computercollagen, Videoarbeiten. Musikvideos für "Losoul", "New Order", "Son of the Velvet Rat", "Bildmeister". Einzelausstellungen in der Galerie Amer Abbas (früheres Kunstbüro Wien), Carter Presents (London), Wolfstädter (Frankfurt). Arbeiten gemeinsam mit Sebastian Brameshuber als Fordbrothers.



Vivian Ostrovsky

Ich wurde in Manhattan in New York geboren. Nach sechs stressigen Monaten bestieg ich ein Flugzeug nach Rio de Janeiro, Brasilien, um meine Eltern und meine Schwester zu sehen. Meine Schuljahre verlebte ich an Schulen in der Nähe des Copacabana-Strands. Die Studienzeit verbrachte ich Paris – leidend am Institut für Psychologie (Institut de Psychologie). Um mein Leben ein wenig erträglicher zu gestalten, sah ich schließlich mehr Filme im Kino um die Ecke, als Vorlesungen an der Uni. Nach meinem Abschluss in Psychologie schrieb ich mich als Filmstudentin an der Sorbonne-Universität ein und studierte am Institut für Kunst und Archäologie (in der Klasse von Eric Rohmer) und an der Cinemathèque Française (in der Klasse von Henri Langlois).
In den frühen 70ern fuhr ich in einem heruntergekommenen Renault-Transporter durch Europa und organisierte Frauen-Filmfestivals und den Vertrieb von Filmen von Frauen (die Verleihfirma nannte sich Cine-Femmes International). Mein Debüt als Experimentalfilmerin fand 1980 statt, als ich zusammen mit Martine Rousset zusammen Regie bei dem Film CAROLYN 2 führte, in dem Carolyn Carson sowohl die Hauptrolle als auch die Choreographie übernahm. Es war eine Installation aus Expanded Cinema-Techniken und Dias. Danach machte ich zahlreiche Filme, meist im Original Super-8 und dann auf 16mm aufgeblasen. Heute drehe ich meistens auf Mini-DV, aber ich benutze so oft wie möglich noch das Super-8-Format.
Meine Filme wurden auf Festivals in der ganzen Welt gezeigt (Toronto, Berlin, Locarno, Rotterdam, Tribeca, Viennale uvm.), in Filmarchiven und auf Kunstmessen wie der Sao Paulo Biennale und der Arco in Madrid. Weitere Orte, an denen die Filme gezeigt wurden sind: M.O.M.A., NY, Lincoln Center, NY, Hirshhorn Museum, Washington DC, Centre Georges Pompidou, Paris, Anthology Film Archives, NY, Pacific Film Archives, Berkeley, CA.



Miloš Tomić

Miloš Tomić wurde 1976 in Belgrad/Serbien geboren. Er machte seinen Abschluss in Regie bei Professor Misha Radivojevic and der Universität der Künste in Belgrad. Einen weiteren Abschluss im Bereich BG-Animation machte er an der FAMU in Prag, wo er derzeit auch seine Doktorarbeit schreibt. Er begann mit Papiercollagen, Zeichnungen, Fotografie, dem Sammeln von Kostbarkeiten aus dem Müll, dokumentarischen Radioexperimenten... und ist nach wie vor in zahlreichen Arbeitsfeldern aktiv.


 
Login Form





Passwort vergessen?
CLOSE...