Filmwinter
  • Deutsch
  • English
Patenfilme
Patenfilme


So, 25.01.     14:00 Uhr     Filmhaus, Saal 2


Night Sweat
A 2008, 35 mm, Farbe, 10:00 Min.
Regie & Drehbuch: Siegfried A. Fruhauf
Ton: Jürgen Gruber, Christoph Ruschak

Blauer Himmel über schwarzem Wald. Zuckende Blitze über einer Lichtung. Und schließlich der weiße Mond mit dunklen Flecken. Der Film verwendet das
analoge Videoformat Hi-8 und rückt dessen mangelnde Auflösung am Anfang und am Ende ins Zentrum. Krasses Soundgewitter und ein bisschen
Gänsehaut-Horror!  (Patin Nicole)



Ah liberty
GB 2008, R: Ben Rivers, 16 mm, S/W, 20:00 Min.

Einer der einfühlsamsten Experimentalfilmer in letzter Zeit! Mit seinen
düsteren und mysteriösen 16mm-Einstellungen schafft er immer wieder
distanzierte Porträts von Menschen und Situationen. Und bleibt dabei
beobachtend und fragmentarisch, wie auch der Zuschauer...
(Patin Wiktoria)



n-tv Dance
D 2007, DV, Farbe, 05:16 Min.   Regie & Drehbuch: Frank Bubenzer
Animation: Michael Höpfel
Ton: Johannes Grehl
Produktion: Neunauge Videos, Berlin/Deutschland

Nachts um halb fünf nach stundenlangem Zappen ein kurzer euphorischer Moment. Jetzt ab ins Bett. Gute Nacht. (Pate Frank)



Proposal for an unmade film (set in the future)
GB 2007, R: Graham Ellard & Stephen Johnstone, 16 mm, Farbe, 21:00 Min.   

Lanzarote zu Gast bei ARTE. (Pate Gisbert)



Twilight Code
IT 2007, DV, Farbe, 16:40 Min.
Regie/Drehbuch/Kamera/Animation/Schnitt/Ton: Luca Libertino
Orginalmusik: Luca Libertino
Klassische Musik: Petr il’ic Cajkovskij
DarstellerInnen: Giovanni Santangelo, Alessandra Lombardo, Alessia Sorbello,
Marisa Schiaroli, Giovanna Motta, Luca Cacciola, Kaya
Produktion: Autoproduction (Libertino, Motta, Schiaroli), Sizilien/Italien

"Twilight Code" ist ein Film, der einige mir sehr vertraute Fragen anrührt: Was ist die Albtraumwelt und was ist Realität im 21. Jahrhundert? Woran erinnere ich mich, wenn ich morgens aufwache? Und was befindet sich eigentlich wirklich in Dosenfutter??? Die Fragen bleiben zwar unbeantwortet, aber es werden gute Gründe gezeigt, weswegen man über die persönliche Wahrnehmung der ‚Wirklichkeit’ nachdenken sollte. (Patin Steffi)



Mensajes de voz
Voice Messages

Spanien 2007, 35 mm, Farbe, 13:00 Min.
Regie: Fernando Franco
Schnitt: David Pinillos
Ton: Nacho R. Arenas
DarstellerInnen: Natalia Barceló, Jaime Martin
Produktion: Pantalla Partida, Madrid/Spanien

Ein Liebling. Dialoglos. Wunderbare Bebilderung eines Anrufbeantworters
mit einer spannenden Geschichte. Die Frau meldet sich auf keinen Anruf
und treibt ihre Umwelt hinter sich her. (Pate Jan)






 
Login Form





Passwort vergessen?
CLOSE...