Filmwinter
  • Deutsch
  • English
Werkschau Miloš Tomić
Filmemacher im Portrait


Werkschau Miloš Tomić

Werkschau von und mit Miloš Tomić



Werkschau Teil 1        Fr, 23.01.    16:00 Uhr    Filmhaus, Saal 2
Werkschau Teil 2        So, 25.01.    16:00 Uhr    Filmhaus, Saal 1



Ein Vortrag in zwei Teilen von Miloš Tomić mit kurzen und farbigen Filmen. Sie haben ihn jedes Mal inspiriert, wenn er sie angeschaut hat. Sie waren Grund, um zuhause allein zu tanzen, Suppe zu kochen, die Klamotten seiner Frau anzuziehen und das Schwarze Zeug unter seinen Nägeln zu animieren. Aus geologischer Sicht sind sie auch sehr wertvoll.



Ausschnitte der folgenden Filme werden gezeigt:


Japanese music orchestra play
SRB 2007, R: Vlada Chab, 01:00 Min.

Ein Beispiel für Leidenschaft und Schicksal in der Musik, strahlend wie das Ende der Welt an diesem Nachmittag.



Music Box
GB 1933, R: Len Lye, 3:00 Min.

Punkte, Linien und Farben in vibrierendem Rhythmus! Kein Mensch braucht da noch Liebesgeschichten, Pin-Up-Girls oder Knarren.



Frank Film
USA 1973, R: Frank Mouris, 09:00 Min.

Explodiert wie ein Vulkan und speit Dinge des alltäglichen Gebrauchs aus.



Blinkity Blank
CDN 1955, R: Norman McLaren, 5:00 Min.

Auf dem verkratzten blanken schwarzen Band kann man Vögel sehen!



Color Cry
GB 1952, R: Len Lye, 4:00 Min.

Farben bewegen sich – da braucht man keine Dialoge, Kampfszenen oder Erotik.



Particles in Space
GB 1966, R: Len Lye, 5:00 Min.

Nur dünne weiße Kratzer, eine Horror-Geschichte.



Ménilmontant
F 1926, R: Dmitrij Kirsanov, 25:00 Min.

Zwei Schwestern, eine Prostituierte – leidenschaftliche, stumme Geschichte.



Zvahlav aneb Saticky Slameného Huberta
Jabberwocky

CZ 1971, R: Jan Svankmajer, 14:00 Min.

Lebhaftes Spiel mit Objekten, lebhafte Fantasie.



Leonarduv denik
Leonardo’s diary

CZ/I 1972, R: Jan Svankmajer, 12:00 Min.

Collage des dokumentarischen Alltags im Sozialismus und Animationen aus der Renaissance.



Tango
PL 1981, R: Zbigniew Rybczynski, 8:00 Min.

Bei jedem neuen Film von ihm denkt man, er hätte ein neues physikalisches Gesetz erfunden. Wie hat er das gemacht?



Skirter
CZ 2005, R: Miloš Tomić, 3:00 Min.

Ein ernster, obsessiver Erotikthriller, auf der Jagd nach dem Rock eines Mädchens.



Clay pigeon
CZ 2005, R: Miloš Tomić, 7:00 Min.

Das Liebesspiel eines Pärchens im Gras wird zum tragischen Abschied.



Hairs
CZ 2005, R: Miloš Tomić, 3:00 Min.

Das abgeschnittene Haar eines Mädchens bewegt sich.



Spitted by kiss
CZ 2007, R: Miloš Tomić, 11:00 Min.

Die Welt des Kleinmülls auf der Straße mit einem verzweifelten Mann.



Plastic bags
CZ, R: Miloš Tomić, 4:00 Min.

Dreiecksverhältnis zwischen Plastiktüten.



Strong again
CZ 2008, R: Miloš Tomić, 2:00 Min.

Kampfszenen, Schlagabtausch, Blumen, wütende Mädchen, Riesengürtel, Sand. Ein Fenster mit funktionierenden Wolken!



Night music
USA 1986, R: Stan Brakhage, 1:00 Min.

Zeichnungen werden auf kleine quadratische Filmstücke gemalt – etwas intimes und vielversprechendes.



Cat’s cradle
USA 1959, R: Stan Brakhage, 6:00 Min.

Die psychedelische Vision vom Familienalltag.



Nude on the moon (animated titles of the film)
USA 1961, R: Raymond Phelan/ Doris Wishman, 3:00 Min.

Das mutige Beispiel einer minimalistischen Animation in diesem Nacktfilm.



Our wings
RUS, R: Boris Kazakov, 7:00 Min.

Eine einschlagende Energie trifft auf alte Wissenschaftsfilme, Hurra!!



Japanese grandfather dance
SRB 2007, R: Vlada Chab, 3:00 Min.

Touristenaufnahme eines alten Manns beim Tanzen vor einer Punkband irgendwo in Japan.



Lullaby of Broadway
USA 1934, R: Busby Berkeley, 15:00 Min.

Tanzende Mädchen gleichen einem Kaleidoskop. Es ist kein Sozialdrama, sondern eine Traumwelt.


 
Login Form





Passwort vergessen?
CLOSE...