Filmwinter
  • Deutsch
  • English
Presse

Presseinformation

24.01.10

icon Presseinfo als Worddoc

23. Filmwinter an neuen Orten mit erfreulicher Bilanz

Der 23. Filmwinter endete am gestrigen Sonntag mit einer erfreulichen Bilanz: Besonders gefragt waren der FiWi für Kids mit seinen Workshops und dem generationsübergreifenden Volkskino.

Insgesamt wurden alle drei Festivalorte vom Publikum gut angenommen. Die Barkeeper der Westernlounge im Filmhaus als auch die Künstler der Medienkunst-Austellung im H 7 kommunizierten in hoher Frequenz mit dem Publikum. Das Metropol-Kino verbuchte gegenüber den Vorführungen im Vorjahr im Filmhaus ebenfalls einen Besucherzuwachs, wobei der Wettbewerb die größte Aufmerksamkeit genoss. Auch das Fachpublikum stieg an: Insgesamt 70 Filmemacher tauschten sich auf dem Festival aus. Die Preise in Höhe von insgesamt 10.000 Euro gingen an folgende Gewinner:


Norman 2010, Preis der Stadt Stuttgart für den besten Film (4000 Euro):
- HYPN von Philippe Rouy, Frankreich 2009

Team-Work-Award, Ritter Sport-Preis für den besten Film, der von einem Team realisiert wurde (2000 Euro):
- Corners von Derek Roberts (Regie) und Praved Chandra (Kamera), Österreich 2008

Special Mentions
- Imaging Machine von Karin Fisslthaler, Österreich 2008
- Seifenblasen von Andreas Grützner, Deutschland 2008
- Für Olga von Pia Maria Martin, Deutschland 2009


Expanded Media Preis für „Medien im Raum“ (2000 Euro),  geteilt in zwei Preise:  
- My name is 192.168.159.16 von Varvara Guljajeva & Mar Canet Sola, Österreich 2009
- Fünf für Blumfeld von Hubert Steins, Deutschland 2009


Expanded Media Preis für „Online/Offline“ (2000 Euro), geteilt in zwei Preise:
- wahl11.de, Fussball und Demokratie von  Marion Pfaus, Deutschland 2009
- Last Midi Background von Sebastian Schmieg, Deutschland 2009


Publikumspreis Kategorie Kurzfilm
- Corners von Derek Roberts, Österreich 2008

Publikumspreis Kategorie Medienkunst
- Automatic Moving Company AMC von Juan Rey (mit Mariano Sivak u.v.a.), Argentinien 2009

Wand 5-Ehrenpreis Kurzfilm
- On the way to the theatre, we egged a Trans-Am von Nathaniel Sullivan, USA 2009


Wand 5-Ehrenpreis Installation
- National Pastime von Jesse Magee, Deutschland 2008


11.01.10

icon  Presseinfo als Worddoc

Der 23. Stuttgarter Filmwinter mit dem Motto „Western“

Mit dem Motto „Western“ geht der Stuttgarter Filmwinter in die 23. Runde: Nach dem traditionellen Warm Up vom 14. bis 20. Januar findet vom 21. bis 24. Januar 2010 das Wettbewerbsfestival statt. Fast 2000 Künstler bewarben sich diesmal in den Kategorien Kurz- und Experimentalfilm sowie Medien im Raum und On-/Offline-Arbeiten um Preise in Höhe von insgesamt 10.000 Euro. In den Vorjahren gab es circa 1400 Einreichungen. Ein Höhepunkt des umfangreichen Rahmenprogramms ist die Werkschau des in Berlin lebenden Filmemachers Ludwig Schönherr, der mit 72 Jahren bei der Berlinale 2009 erstmals seine Arbeiten zeigte. Werkschauen zum Thema Western, experimentelle Animationen, Kinderfilme und  -workshops, Musik sowie eine filmische Bilderschlacht vervollständigen das Festival. Der Festivalort für die Filmschau ist dieses Jahr das Kino Metropol, der Ausstellungsort für die Medien im Raum und On-/Offline-Arbeiten ist das H7 raum -aufzeit , Heilbronner Straße 7.


Warm up

Die Oberwelt zeigt vom 9. Januar bis 5. Februar Just a little jump von Patrick Borchers, der seit einigen Jahren Foto- und Filmarchive aus den Medien anlegt und dieses Found-Footage-Material filmt oder abfotografiert. In Just a little jump  setzt sich Borchers in einer großflächigen Multimedia-Installation mit dem Phänomen des Amoklaufs auseinander. Ausgangsmaterial ist ein Foto- und (Youtube)-Filmarchiv  von ResistentX alias Bastian Bosse. Die Ausstellung wird am 8. Januar um 19 Uhr eröffnet.
Eine Public Intervention veranstalten Susanne Kudielka und Kaspar Wimberley im Media Markt am Hauptbahnhof vom 14. bis 20. Januar, indem sie eigene Bilder und Videos in die Vorführkameras einspeisen.
Die GEDOK eröffnet am 14. Januar um 19.30 Uhr die Ausstellung Multiple Choice mit unterschiedlichen Positionen aus der Vielfalt medialer Kunstformen (bis 30. Januar).


Wettbewerb Film

Die Jury des Wettbewerbs Film besteht aus dem österreichischen Experimentalfilmemacher Hubert Sielecki, der finnischen Filmemacherin und Künstlerin Marja Mikkonen und der englischen Experimentalfilmemacherin Lis Rhodes. Vorherrschende Themen sind dieses Jahr die Lust an der Zerstörung sowie kleine und große Kriege. Zum Beispiel zeigt Dropping Furniture von Harald Hund und Paul Horn, Österreich 2008, die Zerstörung eines Lebensraumes. New Educational Series - Better Military Modelling, von Jill Kennedy, Neuseeland 2008, zeigt den Krieg im Kinderzimmer und Unforgettable Memory von Liu Wei, China 2009, handelt von der Erinnerung einer Studentin an die Vorgänge auf dem Platz des himmlischen Friedens 1989.


Wettbewerb Neue Medien


Für die Jury des Wettbewerbs Neue Medien konnten Joanne Moar  aus Köln und das Künstlerduo         UBERMORGEN.COM aus Wien gewonnen werden. Der Wettbewerb teilt sich auf in Installationen im Raum und in On-/Offline-Arbeiten. Bei den Installationen im Raum gibt es z.B. die Installation Free Space Loss von Erika Lincoln, eine elektronische Medieninstallation, die sich an das eindringliche Erlebnis der frühen ‚Virtual Reality’ Systeme wendet. Auch My name is 192.168.159.16  von Varvara Guljajeva  & Mar Canet Sola handelt von der Erweiterung des Menschen über seinen Körper hinaus durch mediale Netzwerke. Die Lust an der Zerstörung zeigt die zweiteilige Installation National Pastime von Jesse Magee.
 Die On-/Offline-Arbeiten bieten u.a. eine demokratische Wahl für die Aufstellung der nächsten Fußballnationalmannschaft (www.wahl11.de), Produktionen von Subjektivität (www.transordinator.com/edition) sowie Search Songs, die als Sehnsuchtsmelodien des Netzes begriffen werden können (http://searchsongs.cyberfiction.ch).


Rahmenprogramm

Ein großer Teil des Rahmenprogramms ist dem Western gewidmet: In Rhapsodie in Blei – geschossen wird ab Mitternacht zeigt das Haus des Dokumentarfilms Neckarwestern, die in den 1910er Jahren in Heidelberg entstanden und der amerikanische Filmjournalist und Kurator Jack Stevenson wirft einen alternativen Blick auf den Western mit Filmen wie Lonesome Cowboys von Andy Warhol und dem Spaghetti Western Kill and Pray von Carlo Lizzani. Wand 5 ergänzt diese Schauen mit einem experimentellen Blick auf das Westerngenre.
Das Rahmenprogramm bietet außerdem eine Werkschau des Niederländers Jaap Pieters, der als Auge von Amsterdam gilt und ausschließlich mit Super 8 arbeitet. Der in Berlin lebende Ludwig Schönherr zeigt in zwei Programmen eine Auswahl seiner Arbeiten. In den vergangenen 45 Jahren produzierte er stetig Filme, Fotografien und ästhetische Theorien, hat diese bis 2009 jedoch nie der Öffentlichkeit präsentiert. Daneben gibt es Werkschauen der Jurymitglieder Hubert Sielecki und Marja Mikkonen. Das Programm Digital Spaces zeigt Digitale Welten in Musikvideos und Videokunst. Die beiden Experimentalfilmer Thorsten Fleisch und Telemach Wiesinger liefern sich eine filmische Bilderschlacht am Samstagabend mit Jugendsünden und Ähnlichem aus ihren persönlichen Filmklamottenkisten.


Media Space


Die interdisziplinäre Plattform Media-Space ist 2010 als Veranstaltungsreihe übers Jahr sowie mit einem mehrtägigen Programm im Juni geplant. Einen Auftakt dazu gibt es beim Filmwinter: Thema ist diesmal Stadtplanung und Architektur mit Schwerpunkt auf der Stadtraumentwicklung von Stuttgart. Stuttgart21 bietet hierfür ein großes Feld für Fragen und Antworten von BürgerInnen, KünstlerInnen, ArchitektInnen und StadtplanerInnen.


FiWi für Kids

Für Kinder ab 6 Jahren gibt es das Kurzfilmprogramm Heute ist die gute, alte Zeit von morgen  im Kino Metropol. Giovanna Thiery führt ein in die einzelnen Filme zum Thema Zeit und integriert die Kinder in die Arbeiten. Sie können vergleichen, bewerten oder Fragen zu Inhalt und Technik stellen. Menschen von 12 bis 99 Jahren können mechanische Bilder aus Papier herstellen und Menschen ab 9 bis 99 das Medium Twitter kennen lernen. Für Kinder ab 9 Jahren gibt es spielerische Werkarbeiten mit Hebeln, Rollen und Kugeln, aus denen kleine Maschinen entstehen. Das generationsübergreifende Projekt Volkskino nimmt das Kino als Weltbühne und den dafür eigens gestalteten Kinosaal als Kommunikations- und Projektionsfläche. Darin werden Filme gezeigt und Workshops veranstaltet, die zu Spektakeln, Ereignissen und Performances werden können.


Musik und Parties

Zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 20. Januar um 19.30 im H7 legt Andi Vogel Country- und Westernmusik mit Lagerfeueratmosphäre auf. Ab 21. Januar gibt es in Saal 2 des Filmhauses jeden Abend eine Westernlounge mit Programm: Am Donnerstag,  21. Januar singt das Trio Dufte ab 22.30 Uhr Lasst uns leben Companeros u.ä. Am Freitag, 22. Januar um 21 Uhr gibt es eine „Vegas Night“ mit Tombola, Hufeisenwerfen und dem DJ Lucky Luke. Um 1 Uhr morgens folgt die Space Night mit filmischen Highlights aus Jacks Panoptikum und mit entspannter Musik. Am Samstag, 23. Januar vertonen Mitglieder der Elektroband MBK ab 22.30 Uhr Westernschnipsel live und am Abschlussabend, 24. Januar legen Sprech&Schwefel ab 22.30 Uhr feinste amerikanische Musik auf, begleitet von Stefan Dinter am Zeichenstift. Zur Preisverleihung um 19 Uhr im Metropol mit Rigoletti als Moderatorin spielt der Bassist Fritz Wank Westernsongs von Bonanza bis Spiel mir das Lied vom Tod.


Credits

Der 23. Stuttgarter Filmwinter wird ermöglicht und gefördert durch die Landeshauptstadt Stuttgart, das Staatsministerium Baden-Württemberg, das MEDIA-Programm der Europäischen Kommission, die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg. Kooperationspartner sind das Haus des Dokumentarfilms, das Innenstadtkino Metropol, H7 raumaufzeit, Kinder- und Jugendhaus Degerloch und Media Markt. Medienpartner sind De:Bug, die taz und das Freie Radio Stuttgart.
Der Dank der Veranstalter gilt darüber hinaus RITTER SPORT, dem Finnland-Institut in Deutschland, trickWilk GmbH, der CinePostproduktion GmbH Niederlassung Atlantik Film Hamburg, mevis.tv, Artus Postproduktion GmbH, Hotel Unger, Rivella, Bionade, Hochland Kaffee, fritz-kola, südkola, Jack Daniels, der Ludwig Rilling GmbH & Co.KG, den Werbegemeinschaften Württembergischer Weingenossenschaften eG, Schlesinger Int., dem Ristorante Valle und Hausbier.

Weitere Infos: www.wand5.de, www.filmwinter.de
Pressekontakt: Petra Heinze PR, Tel.: 0711. 65 66 315, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
 
Login Form





Passwort vergessen?
CLOSE...